Vom Korn zum Mehl

Reinigung und Lagerung des Korns

Entladung GetreideEntladung Getreide

 

Die Landwirte beliefern unsere Mühle in der Regel mit vermahlungsfähigem Getreide. Dennoch können Verunreinigungen wie Unkrautsamen, Spelzen, Stroh, Steine, Erdklumpen, Metallteile, Insekten bzw. Fremdgetreide auftreten – der „Besatz", wie es in der Sprache der Müller heißt. Vor der Lagerung im Silo wird das Getreide gereinigt und, falls es zu feucht ist, in speziellen Trockenzellen getrocknet.

Vorbereitung des Korns zur Vermahlung

Für die Vermahlung wird das Getreide nochmals aufwendig gereinigt und vorbereitet. Mehrere zum Teil hoch technische Reinigungsvorgänge sind nötig, um sicher zu stellen, dass nur absolut reines Korn in höchster Qualität in die Walzenstühle kommt. So wird das Getreide z.B. in Hightech-Sortiermaschinen Korn für Korn fotografiert. Was den strengen Farbtest nicht besteht, wird sofort aussortiert. Das alles geschieht in Bruchteilen von Sekunden. So wird vermieden, dass kranke, missgebildete Körner oder Fremdkörper in den Mahlprozess gelangen.

HighTech-ReinigungHighTech-Reinigung

 

Vor der Vermahlung muss das Korn noch aufgeweicht werden. Dieser Vorgang nennt sich Netzung und dauert je nach Feuchtigkeitsgehalt des zu vermahlenden Getreides mehrere Stunden. Dafür ruht das Getreide in eigenen Silozellen. Danach kommt das Korn noch in einer zweite Reinigungsphase, bei der vor allem die Außenhaut des Korn abgescheuert wird. Erst jetzt ist das Korn fertig für die Vermahlung.

Vermahlung

WalzenstühleSichtfenster Walzenstuhl

 

In der modernen Mühle erfolgt die Zerkleinerung des Getreidekorns bis hin zum Mehl in einer Reihe von hintereinander geschalteten Walzenstühlen. Das bei einem Walzendurchgang entstehende „Konglomerat" wird in einer Siebmaschine, dem so genannten „Sichter", gesiebt und je nach Granulation unterschiedlich weitergeleitet. Alle kleinen Mehlpartikel werden sofort als Mehl abgezogen. Der grobe Schrot wird dagegen auf einen weiteren Walzenstuhl geleitet, wo sich der Vorgang wiederholt. Grieß wird in den Grießputzmaschinen gereinigt. So können sich noch weitere acht bis zehn Vermahlungen und Siebungen anschließen. Den Durchgang durch einen Walzenstuhl mit nachfolgender Siebung nennt man „Passage".

Mehlmischung

Prozentgenaue MehlmischungProzentgenaue MehlmischungAbpackung

 

In speziellen Mischmaschinen können wir die Mehle aus den verschiedenen Passagen prozentgenau dosiert zu einem Typenmehl zusammenmischen, das den festgelegten Standards entspricht. So können auch unterschiedliche Backqualitäten aus den einzelnen Passagen ausgeglichen werden.